DAHC

eeeDeutsch-Amerikanischer Herrenclub München e.V.
German American Men's Club Munich
Mitglied im Verband der Deutsch-Amerikanischen Clubs e.V.
Direkt zum Seiteninhalt
Events

Veranstaltungen
_______________________________________________________

AUSFLUG NACH OTTOBEUREN

am Mittwoch, 23. Mai 2018



Inmitten von Grünland bäuerlich betriebener Landwirtschaft, umrahmt von sanften Hügeln, im Tal des Flüsschens Günz lag unser Ziel: Ottobeuren. Es liegt im mittleren Teil des Regierungsbezirks Schwaben, geprägt durch das Donautal und nördlich des Allgäus.

Die besondere Bedeutung von Ottobeuren ist ziemlich ausschließlich durch seine grandiose Barockkirche begründet, wodurch man Ottobeuren als den wichtigsten kulturellen Schwerpunkt des Regierungsbezirks Schwaben bezeichnen kann.

Die Ottobeurer Konzerte haben seit Jahrzehnten einen legendären Ruf und finden Zulauf aus ganz Schwaben und darüber hinaus. In Ottobeuren traten und treten weltberühmte Künstler und Orchester auf. Ein Beispiel aus der Vergangenheit: Aufführung „Die Schöpfung“ von Haydn mit Leonard Bernstein. Beispiel für das laufende Jahr: „Paulus“ dargeboten vom Symphonieorchester und Chor des Bayerischen Rundfunks. Zu erwähnen sind auch die Orgelkonzerte. Die musikalischen Aufführungen werden begünstigt durch die hervorragende Akustik der Basilika.

In einer ausgezeichneteten und überaus interessanten Führung wurden uns die Kirche und das Kloster vorgestellt. Es wurde im Jahre 764 gegründet. In der Folgezeit wurden mehrere Kirchen errichtet und durch darauf folgende Kirchenbauten ersetzt.

Die jetzige Kirche wurde von 1731 bis 1766 errichtet und hatte eine bemerkenswerte Vorgeschichte:

Der an sich tüchtige Abt Rupert Neß ließ den Konvent über die von ihm vorbereiteten Pläne eines Neubaus abstimmen. Aber der gesamte Konvent sprach sich einmütig gegen einen Bau zum damaligen Zeitpunkt aus. Sein Nachfolger der Abt Anselm Erb, hatte eine Vision und schuf die Voraussetzungen, damit in Ottobeuren ein Bauwerk von europäischem Format entstehen konnte. Es wurde die größte Leistung des Klosters in seiner tausendjährigen Geschichte. Wäre der abgelehnte Plan realisiert worden, so wäre die neue Kirche nur ein Bau unter vielen anderen Barockkirchen geworden.

So nannte man Ottobeuren mit seiner imperialen Architektur des Klosters bald  den „Schwäbischen Escorial“ und Papst Pius XI erhob die Kirche 1926 zu einer päpstlichen Basilika minor.

Mit einem reichhaltigen Mittagessen im Gasthof Mooren und einem Cafébesuch in Memmingen fand ein wunderschöner Ausflugstag unseres Clubs seinen Ausklang.

Zu den Bildern

Zurück zum Seiteninhalt