Okt | Lokschuppen - DAHC

eeeDeutsch-Amerikanischer Herrenclub München e.V.
German-American Men's Club Munich
Mitglied im Verband der Deutsch-Amerikanischen Clubs e.V.
Direkt zum Seiteninhalt

Okt | Lokschuppen

Events > Jahr 2023

Veranstaltung
_____________________________________________________

VULKANE IM LOKSCHUPPEN ROSENHEIM

am Mittwoch, 11. Oktober 2023







Die feuerspeienden Berge im Lokschuppen
                                         
Text:      Prof. Dr. Dieter Anselm
Fotos:    Prof. Anselm (1), [ Internet (2,3) entfernt ], Barbara Standl (4)

Vor wenigen Tagen gingen unsere monatlichen Ausflüge im Jahr 2023 zu Ende. Unser letztes Ziel war die diesjährige Ausstellung im Lokschuppen zu Rosenheim. Zur Historie des Gebäudes: Mit der Eröffnung der Maximilians-bahn von München nach Kufstein im Jahr 1858 entstand in Rosenheim auch ein massiver Halbrundschuppen mit Drehscheibe für Lokomotiven. Nach der Inbetriebnahme des neuen Bahnhofs im Jahr 1876 wurden der Schuppen aufgegeben und nach verschiedenen Nutzungen letztendlich im Jahr 1988 in ein Zentrum mit wechselnden Ausstellungen umgewandelt. Derzeit ist dort die Ausstellung »Vulkane« kuratiert, und das war der Grund unseres Besuches.

Nach rund eineinhalb Stunden erreichte unser Bus, über die Salzburger Autobahn kommend, die Mittelstadt Rosenheim. Wir waren früh dran, denn uns wurden die ersten beiden Führungen an diesem Tag zugeteilt. Fachkundig wurden wir durch die einzelnen Segmente der Ausstellung geführt. Mit großem Engagement brachten uns die Führerinnen die Vulkanologie näher, so dass alle Teilnehmer schon nach kurzer Zeit von dieser Materie fasziniert waren.

Vulkanausbrüche sind potenziell sehr gefährliche, zugleich aber atemberaubende Naturschauspiele. Das Leben auf der Erde wäre ohne Vulkane nicht möglich und sie spielten eine zentrale Rolle in der erdgeschichtlichen Entwicklung. Zunehmend werden Vulkane auch als Energieressourcen interessant.

Alle Teilnehmer waren erstaunt, als sie hörten, dass es derzeit rund 1.600 aktive Vulkane auf unserer Erde gibt. Wir Mitteleuropäer kennen eigentlich nur drei: den Vesuv bei Neapel, den Ätna auf Sizilien und den Stromboli auf gleichnamiger Insel im Mittelmeer.

Nach so viel Wissen war es Zeit, eine Pause einzulegen. Bei herrlichstem Spätsommerwetter spazierten wir durch den Riederer Park in die Altstadt von Rosenheim, wo wir nach kurzer Zeit unser Mittagslokal »Zum Johann Auer« erreichten. In diesem urigen bayerischen Gasthaus hatten wir genügend Gelegenheit, uns über das Gesehene und Gehörte auszutauschen.

Verabschiedung von Erich Wölfinger als Eventmanager des DAHC

Auf der Rückfahrt nach München legten wir unseren Kaffeestopp am Irschenberg ein. In der Kaffeerösterei Dinzler waren für uns Plätze auf der Terrasse reserviert, denn wir hatten noch etwas zu feiern. Unser langjähriger Programmleiter Erich Wölfinger gab seinen Abschied. Denn das Alter macht auch bei ihm nicht halt. Rund 60 Veran-staltungen hat er mit großem Engagement und mit bewunderungswerter Akribie durchgeführt.

Die ganzen Jahre hindurch war es sein Bemühen, unser Programm so interessant und abwechslungsreich zu gestalten wie möglich. Museumsbesuche, Landesausstellungen und Betriebsbesichtigungen wechselten sich ab mit Standardveranstaltungen wie Weihnachtsfeiern, Neujahrsdinner und vor allem die traditionellen Truthahnessen am Thanksgiving Day. Er ist mit seiner Programmauswahl in Nischen vorgedrungen, in die man als Einzelperson kaum die Möglichkeit hat, vorzustoßen. Dabei kam Kunst und Kultur auf unseren Tagesreisen nicht zu kurz. Man kann unumwunden sagen: "Erich Wölfinger ist mit Leib und Seele in diesem Job aufgegangen".

Aber das waren nicht alle Aktivitäten, die »unser Erich« für den DAHC wahrgenommen hat. Er war jahrelang Schriftführer, dann Vizepräsident und letztendlich drei Jahre Präsident im Clubvorstand, bevor er unser Eventmanager für viele Jahre wurde. So war es selbstverständlich, ja eigentlich unsere Pflicht, ihn zum Ehrenpräsidenten zu küren, was wir dann in der vor kurzem stattfindenden Jahresversammlung auch taten. Dies sei für ihn "der absolute Höhepunkt in seiner Laufbahn beim Deutsch-Amerikanischen Herrenclub", waren die Worte in seiner Dankesrede auf der Jahresversammlung.

Als äußeres Zeichen unseres Dankes wurden an seinem Tisch in der Kaffeerösterei drei Funkensprühfontänen gezündet und eine Dankestorte überreicht. Eigenhändig schnitt Erich Wölfinger die Torte an und teilte sie in kleine Stücke auf, so dass jedes Mitglied auch noch einen Gaumenkitzler bekam. Alle dankten Erich Wölfinger noch ganz persönlich, bevor alle die Heimfahrt nach München antraten.


Die engagierte Führerin mit ihren interessierten Zuhörern in der Vulkanausstellung im Lokschuppen zu Rosenheim (1)
Unser neuer DAHC-Ehrenpräsident Erich Wölfinger beim Anschneiden seiner Dankestorte (4)
Zurück zum Seiteninhalt